Gemeinde Leutenbach

Seitenbereiche

Volltextsuche

Seiteninhalt

Die Gemeinde informiert

NOW-Verbandsversammlung tagt in Leutenbach

Am Dienstag, den 21. November fand in der Rems-Murr-Halle die Verbandsversammlung des Zweckverbands Wasserversorgung Nordostwürttemberg (NOW) statt. Die Verbandsversammlung ist mit ihren 74 Mitgliedern das Hauptorgan der NOW. In der Versammlung treffen sich Vertreterinnen und Vertreter aus der  Mitgliederschaft, um Beschlüsse, zum Beispiel den Wirtschaftsplan und das Investitionsprogramm für das Jahr 2018, zu fassen.

Gemeinsam mit der NOW realisieren die Kommunen Allmersbach im Tal, Aspach, Backnang, Burgstetten, Leutenbach und Oppenweiler die Wasserversorgungskonzeption im nördlichen Rems-Murr-Kreis. In seinem Grußwort betonte Bürgermeister Kiesl die Vorteile des geplanten NOW-Wasserwerks zwischen Erbstetten und Maubach. Es wird künftig rund 2,7 Millionen m³ Wasser pro Jahr aufbereiten und enthärten. Bereits im Oktober 2016 bewilligte das Land Baden-Württemberg Fördergelder in Höhe von 1,4 Mio. Euro für den Bau des Wasserwerks. Ende April 2017 wurde die zweite Tranche an Landesfördermitteln in Höhe von 1,43 Mio. Euro zugesagt. Mit den Tief- und Rohbauarbeiten für das Wasserwerk wurde im Herbst dieses Jahres begonnen. Zusätzlich werden in den nächsten Jahren insgesamt rund 55 km Wasserleitungen verlegt. Voraussichtlich im Jahr 2019 wird Leutenbach als eine der ersten Kommunen an das neue Wasserwerk  angeschlossen. Nach der Inbetriebnahme des neuen Wasserwerks wird das Wasser auf unter 14 °dH (Härtebereich mittel) enthärtet. Bisher beträgt der Härtegrad des Wassers in Leutenbach ca. 16 °dH (Härtebereich hart). Durch den geringeren Härtegrad ist beispielsweise weniger Waschmittel beim Wäschewaschen nötig. Auch Haushaltsgeräte verkalken weniger.

Durch das NOW-Konzept werden die kommunalen Wasservorkommen künftig besser genutzt. Der Anteil des genutzten kommunalen Wasservorkommens erhöht sich von 0,7 auf 2,7 Millionen Kubikmeter im Jahr. Überschüssiges Wasser einer Gemeinde wird über das neue Wasserwerk an die anderen Partner abgegeben.
Im Wohnbezirk Nellmersbach werden die Druckverhältnisse verbessert. Dies ist besonders für Einsätze der Feuerwehr von Vorteil. So kann eine gesicherte Wasserversorgung auch in Ausnahmesituationen gewährleistet werden. Langfristig könnte zwischen den Wohnbezirken Leutenbach und Weiler zum Stein eine  Ringleitung hergestellt werden. Dadurch würde die Versorgungssicherheit in den Wohnbezirken noch weiter steigen. Zusätzlich wird das Wasser im gesamten Gemeindegebiet einen niedrigeren Härtegrad aufweisen. Bürgermeister Kiesl dankte besonders dem früheren Geschäftsführer der NOW Ernst Rommel, der das NOW-Konzept in der Region maßgeblich vorangetrieben habe.

Die NOW ist als kommunaler Zweckverband organisiert. 50 Städte und Gemeinden, 17 Zweckverbände, drei Stadtwerke und vier Landkreise gehören zum NOW-Verband. Insgesamt werden so 100 Städte und Gemeinden mit zusammen rund 600.000 Einwohnern im Nordosten von Baden-Württemberg durch die NOW mit  Trinkwasser versorgt.