Gemeinde Leutenbach

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Die Gemeinde informiert

Innovative Abholstation: Bücher rund um die Uhr abholen

Wer kennt es nicht? Wieder einmal wird es später bei der Arbeit, die Kinder müssen vom Verein abgeholt werden oder man hat einen wichtigen Arzttermin. Es hat leider nicht mehr gereicht, das vorbestellte Buch in der Ortsbücherei abzuholen.
 
Jetzt ist das kein Problem mehr.
 
Bürgermeister Jürgen Kiesl und die Leiterin der Ortsbücherei, Ursula Lauer, konnten die neueste Anschaffung der Gemeinde Leutenbach den Abholautomaten – direkt vor dem Rathaus am Eingang Nellmersbacher Straße einweihen.
 
Leserinnen und Leser haben ab sofort die Möglichkeit, ihre vorbestellten Medien auch außerhalb der Öffnungszeiten abzuholen. Einzige Voraussetzung ist, dass man bei der Reservierung seines Buches bzw. anderer Medien in der Ortsbücherei angibt, dass man diese nicht innerhalb der regulären Öffnungszeiten, sondern aus dem Abholautomaten abholen möchte. Dies geht telefonisch oder per E-Mail. Nach Bearbeitung der Reservierung verschicken die Mitarbeiterinnen der Bücherei den Öffnungscode für den Abholautomaten per E-Mail. So hat man die Möglichkeit, die bestellten Medien zu einem späteren Zeitpunkt abzuholen.
 
Bürgermeister Kiesl lobt die Ergänzung des Angebots der Ortsbücherei Leutenbach: „Der Abholautomat passt perfekt in die Zeit. Jede Nutzerin und jeder Nutzer der Ortsbücherei kann nun völlig problemlos zu jeder Tages- und Nachtzeit, sozusagen „24/7“, Bücher oder andere Bestellungen abholen. Dieser Service macht zusammen mit der im letzten Jahr eingeführten Rückgabebox und dem Online-Katalog den tatsächlichen Büchereibesuch nicht mehr unbedingt nötig. So sieht moderne und innovative Büchereiarbeit aus.“
 
Der Abholautomat ist eine Anschaffung innerhalb des Förderprogramms „Wissenswandel“ der Bundesregierung. Von den Kosten von ca. 15.000 Euro musste die Gemeinde Leutenbach nur ca. 10 % selbst tragen.

Bürgermeister Jürgen Kiesl, Kathrin Heid und Ursula Lauer
Bürgermeister Jürgen Kiesl, Kathrin Heid und Ursula Lauer