Gemeinde Leutenbach

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Lesen Sie hier Artikel nach

Antrittsbesuch von MdL Siegfried Lorek im Leutenbacher Rathaus

Bürgermeister Kiesl im Gespräch mit Siegfried Lorek (re.)
Bürgermeister Kiesl im Gespräch mit Siegfried Lorek (re.)

Siegfried Lorek, seit kurzem Mitglied des baden-württembergischen Landtags, informierte sich bei Bürgermeister Kiesl über aktuelle Entwicklungen, Vorhaben und Probleme in der Gemeinde Leutenbach. Der frisch gewählte Abgeordnete des Wahlkreises Waiblingen zeigte sich begeistert von der neuen Leutenbacher Ortsmitte mit dem Löwenplatz. Beeindruckt war er auch vom Landschaftspark Höllachaue, dessen Konzept einer Konzentration von Ausgleichsmaßnahmen wohl einzigartig im Land ist für eine Kommune mit rund 11.000 Einwohnern.


Um Unterstützung bat Jürgen Kiesl den CDU-Abgeordneten in Sachen Zuschüsse aus dem Landessanierungsprogramm. Hier hatte der bis vor kurzem noch amtierende Regierungspräsident Johannes Schmalzl Bürgermeister Kiesl sein Wort gegeben, dass die Gemeinde im Falle der Sanierung des ehemaligen Gasthauses Lamm durch die Gemeinde Fördergelder erhält. Auch für die angestrebte Sanierung der Rems-Murr-Halle ist die Gemeinde auf Landesmittel angewiesen.


Das Thema Verkehrslärm wurde ebenfalls ausführlich besprochen. Siegfried Lorek hatte vor einiger Zeit eine Anfrage an das Verkehrsministerium gestellt, mit dem Ziel einer Reduzierung der Höchstgeschwindigkeit auf der B 14 zwischen der Ausfahrt Nellmersbach und dem Leutenbachtunnel. Das Ministerium hat dem Ansinnen jedoch eine Absage erteilt, da die gesetzlichen Lärmwerte nicht überschritten sind.


Verdruss in Leutenbach macht, dass sich die Polizei nicht mehr an der bewährten Verkehrskommission beteiligen will, in der neben Verwaltung, Polizei, Landratsamt und Feuerwehr auch Gemeinderäte vertreten sind. Jürgen Kiesl hatte sich vor kurzem zusammen mit zwei weiteren Bürgermeistern aus dem Rems-Murr-Kreis an den neuen Polizeipräsidenten Roland Eisele gewandt in der Hoffnung, dass es hier noch ein Umdenken gibt. Denn eine gemeindliche Verkehrskommission ohne die Expertise der Polizei ist nur schwer vorstellbar. Siegfried Lorek versprach, sich im Sinne der Gemeinde Leutenbach einzusetzen.