Neues Zuhause für Hornissen gesucht!

Hornissenvölker müssen „umgesiedelt“ werden, wenn Schaden für Menschen oder Gebäude droht. Das übernehmen Spezialisten, die dazu berechtigt sind, wie unser Mitglied des Runden Tisches Artenschutz Herr Groß. Denn diese Tiere stehen unter strengem Naturschutz. Herr Groß sucht nach neuen geeigneten Hornissenstandorten wie auch wiederverwendbaren Hornissenkästen.

Wenn Sie also ein schattiges, v.a. aber ruhiges und wenig gemähtes Plätzchen auf ihrem Grundstück haben, an dem an einem stabileren, abgeernteten (Obst)Baum ein Hornissenkasten aufgehängt werden kann, können Sie sich bei Frau Ruzicka unter d.ruzicka(@)leutenbach.de melden.

-       Hornissen sind die großen Verwandten der Wespen

-       sie sind sehr friedlich, 4-5 m vom Nest ist mit keinem Angriff zu rechnen

-       hervorragende, auch nachtaktive Insektenjäger (die Brut mag v.a. Wespen)

-       sind deshalb als Mitbewohner auf dem Grundstück sehr nützlich

-       haben keinen Appetit auf unser Essen  

-       leben nur einen Sommer bis ca. Ende Oktober (wie viele Wildbienen und Wespen)

-       nur junge Königinnen überwintern an neuen Orten und bauen im Frühjahr wieder ein neues Nest

-       faszinierend zu beobachten

-       sie mögen keine Erschütterungen und hektisches Herumfuchteln in der Nähe des Nestes - da sind sie den meisten Menschen erstaunlich ähnlich.

Wer sich also ruhige und vernünftige Nachbarn aussuchen will, den geeigneten Platz hat und sich gerne für den Arten- und Naturschutz einsetzt, der sollte nicht zögern!

Hornissen beim Trinken
Hornissen beim Trinken